30. Mai 2021

Wir sagen Danke - an alle!

Der Pflegedienst Lilienthal im Lilienthaler Magazin

CoronaGrafik

Wir sagen Danke - an alle!


Schockierter, schmerzhafter und erstaunter als je zuvor erleben wir, wie schnell und wie vieles seiner Selbstverständlichkeit, Normalität und Natürlichkeit beraubt werden kann. Wie fragil und„kippelig" vieles ist.

Gerade in der Pflege und in der Arbeit mit Risikogruppen geht die Pandemie nicht spurlos an uns vorbei. Die Belastung vieler KollegInnen berührt uns sehr: der Partner in Kurzarbeit; die Kinder in Quarantäne oder Homeschooling. Menschen kommen an ihre Grenzen und nehmen trotz­dem – mit zupackendem Optimismus, mit Besonnenheit und Weitblick – weiter ihre Verantwortung gegenüber den SeniorInnen wahr.

Die Menschlichkeit ist eine wichtige Tugend


Die Idee „Die Menschlichkeit ist eine Tugend" stellt hohe Anforderungen an jeden Einzelnen. Täglich arbeiten wir mit und für Menschen, die alt, krank oder leidend sind. Wie und wo aber hat die Menschlichkeit in der vielfach hektischen Corona-Pandemie noch Platz im Pflegealltag? Menschlichkeit beginnt zunächst bei jedem selbst. Es ist begeisternd zu sehen, wie Ihr täglich in dieser schweren Zeit mit einem Lächeln im Gesicht euren Arbeitsalltag bewältigt und für Freude bei den Menschen sorgt, die unsere Unterstützung benötigen.

Das menschliche Miteinander und die Fähigkeit der offenen und unvoreingenommenen Begegnung mit anderen verfolgt Ihr nicht nur in Bezug auf unsere SeniorInnen sondern auch im Team. Hygienekonzepte, KollegInnen in Quarantäne und pandemiebedingte Mehraufwendungen führen zu Überstunden, erschwerten Arbeitsbedingungen oder speziellen Arbeitszeiten. Euer Miteinander ist eine Grundvoraussetzung für das Meistern all unserer Aufgaben in dieser Zeit. 

 

Sicher ist es nicht selbstverständlich, die eigenen Bedürfnisse wieder und wieder in den Hintergrund zu stellen und doch haltet Ihr als Team zusammen und stellt das Gemeinsame in den Vordergrund. Nämlich: Der Corona-Pandemie als Team zu begegnen und die SeniorInnen, die unsere Unterstützung verdient haben, auf die menschlichste und professionellste Art und Weise zu betreuen. Ihr seid wunderbare Menschen, die sich von der Krise nicht unterkriegen lassen – Hoffnungsträger eben!

 

Mit hoher Professionalität reflektiert ihr immer wieder aufs Neue euer Fachwissen, um auch in komplexen coronaspezifischen Pflegesituationen flexibel auf alle einzugehen und sinnvoll und unterstützend zu agieren. 

 

Die Corona Pandemie bedeutet auch, mutig in die Zukunft zu blicken.


Der Umgang mit aktuellen Krisen ist auch eine Frage der Sichtweise. Die Corona-Krise bringt nicht nur die eine Seite des Bedrohlichen und Unabänderlichen mit sich. Sie zeigt uns auch andere Seiten und neue Möglichkeiten: die aktive Auseinandersetzung, die Suche nach Lösungen, das Verändern- und Gestaltenwollen. Als nachhaltiges und positiv denkendes Unternehmen freuen wir uns darauf, gemeinsam mit allen KollegInnen nach der Pandemie positiv in die Zukunft zu blicken und vielleicht den ein oder anderen neu eingeführten Arbeitsprozess in nachhaltiges Handeln umzugestalten.


Selbst während der Corona-Pandemie entscheiden sich regelmäßig Pflegekräfte dazu, Teil unseres Teams zu werden. Sicher ist eure Menschlichkeit, euer Füreinander und Miteinander innerhalb und außerhalb dieser Zeit ein Merkmal, das unser Familienunternehmen auszeichnet.

 

Hierfür sagen wir aufrichtig und aus vollem Herzen Danke an alle unsere KollegInnen und alle Menschen, die mit ihrer Arbeit in der Pflege täglich außergewöhnliche Arbeit leisten.


Euer

Sven Mensen